Home / Interview / Denke nach und werde reich

Denke nach und werde reich

Denke nach und werde reich ist ein sehr bekannter Buchtitel. Die meisten reichen Menschen kennen dieses Buch sehr gut und haben die Techniken auch bewusst angewandt. Was macht dieses Buch so besonders?

Der Autor des Buches ist Napoleon Hill. Er wurde von Andrew Carnegie, einem der reichten Männer zu dieser Zeit, beauftragt, die 500 reichsten Menschen zu interviewen und die Erfolgsheimnisse herauszufinden. Dabei steht der Fokus nicht in Unternehmerischen Strategien, sondern es geht um universell einsetzbare Techniken. Diese Methoden kann jeder Mensch in jeder Tage (zum Teil) anwenden.

Andrew Carnegie wollte der Menschheit etwas zurück geben. Er war einer der reichsten Menschen und baute seinen Erfolg auf seinen Mitarbeitern auf. Er schätzte seine Angestellten, egal in welcher Position sie waren und er war ihnen sehr dankbar.

Denke nach und werde Reich - BuchUm anderen die Chance zu geben, die Geheimnisse des Lebens, die Geheimnisse über Erfolg kennenzulernen, wollte Andrew Carnegie sich nicht alleine auf sein eigenes Wissen verlassen, sondern schmiedete den Plan, das Wissen der reichsten Menschen der Welt zusammenzutragen und zu analysieren. Er selbst war für diese Reise schon zu alt. Aus diesem Grund prüfte er den jungen Napoleon Hill, ob er das Zeug dazu hat und die Ausdauer. Napoleon Hill stellte sich als eine gute Wahl heraus und so offenbarte ihm Carnegie seinen Plan. Hill stimmt zu und er begann die spannendste Reise seines Lebens.

Sein Ziel war es, die 500 reichsten Menschen der Welt kennenzulernen, sie zu interviewen und ihre Strategien und Geheimnisse herauszufinden. Er sollte die Gemeinsamkeiten dieser Männer herausfinden. Mit Hilfe von Carnegie bekam er die Kontakte und schaffte es nach und nach die Menschen zu analysieren.

Viele Jahre später hatte Hill es geschafft, er hatte 500 Personen interviewt und jede Menge Matierial. Um der Welt die Möglichkeiten und Geheimnisse zu präsentieren, schrieb er das Buch „Denke nach und werde reich“. In diesem Buch erläutert er die 13 wichtigsten Erfolgsgesetze. „Geheimnisse“, Strategien, Gewohnheiten und Denkweisen, welche sie alle gemeinsam hatten.

Mit diesem Wissen kann jeder es schaffen zu Reichtum und Wohlstand zu kommen, wenn man es konsequent und beharrlich anwendet. Möglichkeiten werden eröffnet, von denen man heute kaum zu träumen wagt.

Sind viele Menschen durch das Buch Denke nach und werde reich auch tatsächlich reich geworden?

Der Großteil der Menschen, die das Buch gelesen haben sind sicherlich nicht reich geworden. Es gibt jedoch auch einige Beispiele, welche das Buch gelesen haben und es eine Inspiration für sie war. Das Buch und die Lehren begleitete sie in ihrer Laufbahn und viele haben es dadurch geschafft Reichtum anzuhäufen. Dies ging auf verschiedene Art und Weise. Manche haben ein großes Unternehmen aufgebaut. Andere haben einen guten Job, sparen viel Geld und tätigen sehr gute Investition und haben so Millionen verdient.

Für jede Person die das Ziel hat Millionär zu werden, ist dieses Buch eine Pflichtlektüre.

Check Also

Unterbewusstsein beeinflussen

Das Unterbewusstsein beeinflussen

Das Unterbewusstsein beeinflussen ist ein wichtiges Thema, wenn man Millionär werden möchte. Im Gehirn laufen …

2 Kommentare

  1. Toller Artikel, ich finde das Buch „Denke nach und werde reich“ bzw. „ interessant. Aber auf English soll es besser sein.

    Gruß Sandra

    • Vielen Dank für deinen Kommentar, Sandra. Da hast du definitiv recht und bringst mich auf einen Punkt, der noch nicht angesprochen ist. Bei einer Buchübersetzung ist es auch immer ein wenig wie „stille Post“. Zudem man auch bedenken sollte, dass Sprachen verschieden sind. Eine wortwörtliche Übersetzung ist immer unmöglich und da ist es die Herausforderung des Übersetzers es möglichst so zu schreiben, dass es so verständlich wie möglich wird – was aber nie wirklich gelingen kann.

      Ein Beispiel wäre hier das Wort Ziel. Hierfür gibt es in Deutsch nur ein Begriff – im Englisch gibt es mehrere Begriffe (wie z. B. target, goal, purpose) die eine etwas andere Bedeutung haben – was in Deutsch nur mit einer Umschreibung möglich wäre – und dass findet man in keiner Übersetzung, weil man sich eben doch stark an das Übersetzen des Originaltextes hält. Andersrum – Übersetzungen von Deutsch nach Englisch ist natürlich nie zu 100% korrekt.

      Wer sehr gut Englisch (oder die Originalsprache des Buches) kann, sollte daher immer auf das Original zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.